shim shim shim shim shim
shim shim shim
shim shim
shim
Naturheilpraxis
shim shim shim

Naturheilpraxis

Thomas Körner

O.-Neidhart- Platz 7
73337 Bad Überkingen

Tel.: 07331- 40650
Fax: 07331- 307424

shim shim

   

Herzenssache

 

 

 

Namasté liebe Besucherin/lieber Besucher


Einer Überlieferung zufolge soll Mahatma Gandhi auf eine Nachfrage von Albert Einstein, was er denn mit dem bei ihm beobachteten Gruss Namasté ausdrücken wolle, dem Wissenschaftler Folgendes geantwortet haben:

"Ich ehre den Platz in dir, in dem das gesamte Universum residiert.

Ich ehre den Platz des Lichts, der Liebe, der Wahrheit, des Friedens und der Weisheit in dir.

Ich ehre den Platz in dir, wo, wenn du dort bist und auch ich dort bin, wir beide nur noch eins sind."


Das ist unser göttlicher Wesenskern und dort sind wir alle gleich.


Genau so möchte ich dich/Sie begrüssen!


 

Woran wir uns erkennen!

 



 

 Heute


 

Alles fängt bei mir selbst an

 


Du kannst dich jetzt entscheiden, deinen Tag zum Tag des Mitgefühls zu machen. Du kannst dich darin üben, deinen Tag mit Toleranz und Freundlichkeit, auch "anderst Gestrickten" gegenüber, auszustatten. Wir begegnen uns doch immer wieder uns selbst, und unseren eigenen in uns mit einem Nein belegten Schattenanteilen, auch wenn wir das nicht immer unbedingt wahrhaben wollen.

 

Spüre heute auch ganz bewusst deine Be-und Verurteilungen:" Sie/Er müsste..., sollte..., hätte sollen/müssen...". Erkenne diese als stressige Gedanken, welche mit stressigen Gefühlen einhergehen. Und das tut deinem Innersten Wesen nicht wirklich gut, weil solche Gedanken unwahre Gedanken sind. Nimm diese nur bewusst wahr und lasse diese dann kraft deiner Entscheidungsfähigkeit los.

 

 

Woran wir uns erkennen!

 

 

 



Du findest Frieden und Aussöhnung und tiefe Heilung dann, wenn du den dich schmerzlich berührenden Prozess nach innen in dich nimmst und diesen einfach nur mal neutral und nicht wertend beobachtest. Nicht wertend, nicht be-und verurteilend, nicht anhaftend. Du lässt diesen einfach nur da sein, weil er sich ja offensichtlich in deinem Leben zeigt.

Beobachte mit-fühlend und werde dir über die Gefühle bewusst, die dabei auftauchen. Die Wut und Ablehnung in dir, der Schmerz, die Traurigkeit, das Gefühl von Ohnmacht und Machtlosigkeit...

Fühle und lass da sein...

Und spüre, wo diese auftauchenden Gefühle in deinem Körper Anspannung und Schwere verursachen. Vielleicht in der Bauch- oder Herzgegend, im Nacken, oder sonstwo. Dort haben sich diese nicht gefühlten, diese ausgegrenzten Gefühle eingenistet und verursachen Spannung und Krankheit.

Atme dorthin und lass das sich schmerzlich anfühlende Gefühl einfach nur da sein. Es möchte endlich einfach nur da sein dürfen. es möchte einfach nur endlich von dir gefühlt werden. Es sehnt sich nach deinem Mit-gefühl. Es möchte nicht länger nur bekämpft und ausgegrenzt werden, nur weil es sich unbequem, unangenehm und schmerzlich anfühlt. Öffne dein Herz für den bisher ausgegrenzten Anteil in dir. Und vergebe dir oder sei bereit Vergebung zu erfahren, dass du dich bisher geweigert hast, das anzuschauen und zu fühlen, was dich so schmerzlich berührt. Du hast es bisher nicht besser gewusst.

Nur im Mitgefühl=Liebe findet tiefe Heilung statt !

 

 

Woran wir uns erkennen!

 

 

Der Wesenskern

Dein Wesenskern ist Leerheit

dein Wesenskern ist Liebe

dein Wesenskern ist Kraft

dein Wesenskern ist Glückseligkeit

Dein Wesenskern ist ein Strömen, wie eine Quelle

die aus einem stillen Seereinen Bewusstseins im Herzen der Realität strömt.

Dein Wesenskern ist eine ewige Kraft, die aufsteigt und dich für diese

Lebenszeit ausgeliehen hat.

Dein Wesenskern ist ohne Tod.

Die Form verwelkt und vergeht, kehrt zurück zu ihrem Ursprung

und findet neuen Ausdruck.

Dei Wesenskern erstreckt sich innerhalb und ausserhalb deines Körpers

in und ausserhalb der Zeit

in der Welt und über sich hinaus

wieder zu Hause, in Frieden, an jedem Ort.


aus dem Buch "Stille" von Steve Taylor - Inspirationen für inneren Frieden und Freude


 

 

 

 

 

 

Woran wir uns erkennen!

 

 

Das Licht bricht durch

 

 Man kann die innere Zerrissenheit nicht durch geplapperte Affirmationen oder durch willentliche Anstrengung heilen. Heilung beginnt meiner Erfahrung nach vor allem durch Hingabe und einem "Aus-dem Weg-gehen". Mache aus der inneren Zerrissenheit, die du phasenweise intensiv in dir spürst, keine aufgebauscht grosse Sache. Fühle sie, lasse diese möglichst unkommentiert und akzeptiere ihr Dasein. Kein Kampf dagegen! Ganz im Gegenteil, mache dein Herz auf die diesen Teil deiner menschlichen Natur, inclusive der Ängste, die mit der inneren Zerrissenheit einhergehen. Es scheint fast so wie mit dem Wetter. Mal ist der Himmel verdüstert und mit dunklen Wolken bedeckt, und plötzlich reisst es auf und die Sonne scheint wieder durch. Hast du schon einmal etwas verändern können, indem du gedanklich gegen den bedeckten Himmel ankämpfst? Wahrscheinlich nichts. Die beste Option ist das Akzeptieren des momentanen Zustandes, um dann das Beste daraus zu machen.

 

Hier: Übe dich im Verbeugen vor deiner eigenen Macht und Grösse. Du weisst nichts davon? Wir alle tragen unser eigenes göttliches Licht in uns. Wenn der Himmel bedeckt ist, dann stellst du doch auch nicht die Anwesenheit der Sonne in Frage! Wir alle sind solche Lichtwesen, und brauchen kein anderes Licht als das unseres Selbst. Das zu erkennen ist wiederum kein reiner Willensakt, sondern geschieht dann von selbst, wenn wir in unseren HERZEN ankommen.

 

Wie kann ich in meinem HERZEN ankommen? Indem ich mehr und mehr Kontakt zu meiner Mitte suche und diesen durch Hinwendung und Hinfühlen finden werde. Ich kann die Liebe, die in meinem HERZEN wohnt fühlen und mich dann auch mehr und mehr von der oft zwanghaft anmutenden Wichtigkeit unseres gequälten, und doch oft so beschränkten Nachdenkens lösen. Über den Verstand komme ich nicht in mein HERZ. Ich darf mich im HInfühlen zu meiner Mitte üben. So finde ich dann immer intensiver die in mir angelegte Grösse.

 

Mache den fühlenden Kontakt zu deinem HERZEN zur absoluten Priorität, zum Wichtigsten in deinem Leben, und lasse den momentanen Rest einfach Rest sein und da sein.

 

Erinnere dich beispielsweise an eine Situation in deinem Leben, in der du dich einfach geliebr fühltest, so wie du warst, oder erinnere dich an eine Situation, in der du geliebt hast. Sicherlich wirst du etwas finden - warte einen Moment. Spüre jetzt, wo du dieses Gefühl des Geliebtseins oder des Liebens am intensivsten fühlst. Du wirst jetzt in deine Mitte, in dein HERZ geführt. Jetzt weisst du, wo der Ort des Gefühls von Liebe in dir ist. Pflege diesen Ort, indem du den Kontakt dorthin ausdehnst und dich dort immer häufiger und immer länger aufhältst. Erlaube es, dass die Liebe, die dort wohnt, sich immer mehr ausdehnen darf, in dir selbst und über deine Grenzen hinaus. Ohne Anstrengung! Mache am besten ein Spiel daraus und rede erstmal mit niemandem darüber.

 

Viele von uns leben mit dem Wissen, dass sie soviel mehr sind, als sie derzeit auszudrücken imstande sind. Immer mehr Menschen berichten mir, wie viel Liebe, Grösse und Erhabenheit sie manchmal in sich spüren.

 

Wenn wir diese Qualität in uns spüren können, ist es auch eine Einladung, sich ohne selbstbeschränkende Zweifel diesem inneren Wissen hinzugeben, und sich in diese eigene Energie von Liebe, und in das eigene HERZ zu verlieben. Dies alleine kann die Brücke bauen, durch die wir diese Innere Zerrissenheit in uns schliesslich überwinden werden. Sie fällt einfach mehr und mehr weg.

 

Dann sind wir angekommen und Heilung geschieht von selbst, wenn wir beginnen, diese gefühlte Liebe dorthin zu schicken, wo etwas in oder ausserhalb von uns Not leidet, oder in Unordnung gefallen ist.

 

 


 

 

 

 

 

 

 

Woran wir uns erkennen!

 

 

 



 Glaube heisst für mich, dass ich mich getragen fühle von einer grossen und mir wohlgesonnenen Kraft. Ich halte mein Leben dieser Kraft hin und vertraue mich an. Gerne stelle ich mir dafür eine Lichtkraft vor. Und diese Kraft und mein Sein sind nicht getrennt, sondern wenn ich mich auf diese Kraft einstelle und mich auf SIE einlasse, dann empfange ich auch von IHR.

Es ist wie bei der Wahl eines Senders: Ich kann entscheiden, was ich empfangen möchte...Immer wieder stelle ich mich bewusst auf diese Kraft ein und fühle mich geführt und empfange dankbar.

 Gerne verwende ich zum "Einstellen" das Lichtsäulen-Ritual



Das Lichtsäulen-Ritual

Heute möchte ich mich immer wieder daran erinnern, von einer weissen Lichtsäule mit goldenem Glanz ( meine wohlwollend- gütige BEGEITUNG, mein Schutzengel oder wie auch immer du dazu sagen möchtest) umgeben zu sein.

Über mein Atmen bin ich ständig in Verbindung mit ihr.

Mit meinem Ausatmen dehne ich mich und mein Energiefeld ganz in das mich umgebende und mich liebende LICHT aus.

 Mit meinem Einatmen nehme ich dieses liebende und heilsame LICHT in mich auf.Die Qualität dieses mich umgebenden weissen, jedoch  mich nicht blendenden weißen LICHTES mit goldenem Glanz ist heilend, stärkend und mich liebend. Es stärkt und nährt meinen Energiekörper. Es nimmt mich als der Mensch an , der ich im Moment bin. Es wünscht sich, dass ich mich für seine Qualität entscheide. Ich fühle mich von IHM total und bedingungslos geliebt und verstanden. Ich kann mit IHM sprechen und bekomme Antworten, welche ich in meiner Mitte spüre. Seine Begleitung tut mir unendlich gut. Anfangs habe ich öfters vergessen, mich an meine Begleitung zu erinnern. Nach immer kürzer werdender Zeit wusste ich, dass mir etwas ganz wesentliches fehlte. Dann habe ich schnell wieder meine "Begleitung" eingeladen...


 

Woran wir uns erkennen!

 

 

 WER bist du, unter all deinen Masken?



Mit DIR will ich sprechen, mich unterhalten – wo du bist, wie du bist, ungekünstelt, unverstellt, brauchst mich durch nichts zu beeindrucken. Doch wäre es schön,
mich einmal mit DIR zu unterhalten!

Ich sehe, wie du dich abmühst, spüre deine Angst.

Wovor hast du Angst?
Darauf kannst du mir vielleicht keine Antwort geben.
 Womöglich merkst du deine Angst selbst kaum.
 Aber das ist gar nicht nötig!

 

Denn ich kenne sie – diese Angst!
Sie ist auch in mir und in jedem anderen Menschen!

Diese Angst wurde geschürt und ständig genährt.
 Auch heute noch bekommt sie ständig Nahrung.
Woher ich das weiß?
Ganz einfach, sonst wär´sie längst fort, verhungert, verschwunden!

Ihre Basis sind einstige Worte und Gesten.
Sie wurden dazu benutzt, damit wir brav und lieb waren,
uns „richtig“ benahmen.
Mit „richtig“ war aber gemeint, dass wir genau so waren,
wie andere uns haben wollten.

„Machs doch endlich mal richtig!“
befahlen sie, gleichzeitig straften uns völlig verständnislose Blicke.
Wehe es gelang uns nicht,
dann wurden wir ausgeschimpft oder Schlimmeres.

Wir wurden nicht gemocht, nicht gewollt, genau so, wie wir waren – zumindest glauben wir das bis heute.

Aber eigentlich wissen wir das nicht einmal so genau.
 Wahrscheinlich traute sich keiner, uns überhaupt richtig anzusehen.
Das war ihnen zu riskant, zu bedrohlich!
Darauf wollte es niemand ankommen lassen –
so sehr hatten sie alle Angst vor dem, wie wir wirklich sind.

Also befassten sie sich lieber mit dem,
 wo sie einen Mangel in uns zu erkennen glaubten.
 Denn dann hatten sie festen Boden unter den Füßen!
Eigentlich waren wir ihnen auch unbequem,
weil man uns das alles erst einmal erklären musste
und wir nicht schon von selbst „richtig“ waren.

Wir hörten Worte – manchmal offen ausgesprochen,
manchmal drückte sich ihr Hall in Gesten oder Verhalten aus:

„Was würden denn die Nachbarn sagen, die Großeltern, die Lehrer….
Man muss schon wirklich sehr darauf achten sich zu geben wie erwartet wird, sonst, weil sonst….“

Ja „was sonst?“
…eine Drohung die im Raume stand.
Heute steht sie noch da, wie eine dicke Gefängnismauern.
Sie bringt uns dazu, gut darauf zu achten, nur nicht aus der Reihe zu tanzen – dabei tanzen wir doch so gern!
 Sie hält uns gefangen, weil wir uns nicht trauen zu tun,
 was wir so gerne würden.

Aber jetzt ist die Zeit reif, es drauf ankommen zu lassen!

Was wäre, wenn wir es einfach riskieren?
Was ist die Antwort hinter der Drohung?
Geben wir uns doch einfach nicht mehr so,
wie man uns erzählt hat, dass es erwartet würde.
Vielleicht nur für eine Stunde lang, ist es uns einfach einmal egal,
 was ein „Irgendjemand“ sagen oder denken könnte.

Wir wissen es doch längst:
 Die „anderen“ sagen und denken ohnehin ziemlich viel, wenn sie wollen. Egal was wir tun, sie hören damit doch nicht auf.
 Möchten sie sich über etwas aufregen, so werden sie immer etwas finden.

Ich kann dich hören wie du sagst:
 „Ja, aber mir wäre lieber, sie würden über andere reden.
 Gäbe ich ihnen keinen Anlass dafür, mache ich mich unsichtbar,
dann würde mich ihre Verurteilung nicht treffen!“

Vielleicht werden sie reden, vielleicht spotten, vielleicht schimpfen,
 oder vielleicht auch überhaupt nichts dergleichen tun.
 Immerhin besteht auch die Chance, dass nichts davon wahr wird,
wie du es dir in Gedanken ausmalst.
Aber egal, was nun wirklich geschieht, frage dich:

Wer sind sie, dass sie über dich und das was in dir ist, zu urteilen haben?

Wer hat über deinen göttlichen Funken zu urteilen?

Wer sind sie, dass sie tatsächlich glauben,
sie wüssten etwas über dich, wo sie doch selbst ohne Unterlass damit beschäftigt sind, um jeden Preis ihre Masken zu behalten
 und gar keine Zeit haben hinzusehen, wer du eigentlich bist?

Wer mit seinen eigenen Masken beschäftigt ist,
kann es schwer ertragen, wenn ein anderer die seine abnimmt.
 Er ist neidisch aber bekommt auch Angst,
sobald ein anderer sein Gefängnis verlässt.
So gerät sein „Spiel“ außer Kontrolle.

Das aber ist für dich nicht wichtig!
 Deine wichtigen Fragen lauten:

Wem gehörst du?
Wem gehört dein Leben?
Gehörst du denen, welche sich an ihren Masken festkrallen,
ohne zu wissen weshalb?
Oder gehörst du zu jenen, die ihre unsichtbaren Gefängnismauern
in die Luft sprengen und endlich so sind, wie sie wirklich sind?

Dann riechst du die Freiheit,
du schmeckst das Glück,
 auch wenn du vielleicht immer noch nicht so viel Geld hast,
 oder immer noch nicht das, wovon die anderen sagten,
 dass sie das glücklich machen würde.

Dir aber weht der Wind der Freiheit um die Nase.
Und heute machst du vielleicht den ersten kleinen Schritt
und lässt alle diejenigen hinter dir, die ihre Plakate in die Luft halten,
 oder wie Marktschreier ihre Masken anpreisen wollen.

Sie alle haben vergessen, was es heißt zu leben.
 Lass sie gehen, lass sie schreien, hör nicht mehr hin!
Du aber, du kannst es entdecken, entfalten, erspüren, atmen, tanzen, springen!
Es liegt allein an dir!

Es kann sein, dass du glaubst dass das nicht so wichtig wäre.
Doch durch das Aufbehalten unserer aufgezwungenen Masken,
 sperren wir uns selbst ein.
Unsere Seele verträgt das nicht!
Sie leidet, meist still aber jetzt immer öfter unüberhörbar!
Die wahre Liebe verträgt das ebenso wenig!
Wir können uns nicht „durchschummeln“.
 Wir müssen für uns aufstehen und uns für unsere innere Wahrheit stark machen!
Das ist der Dienst, den wir unserer Seele und unserer Liebe erweisen müssen!

 

 Eva-Maria Eleni

 

 



 

 

Woran wir uns erkennen!

 

 

 



 

 

 

 


 


 

Heilwerdung fördern - Selbstheilkräfte freisetzen



Lege oder setze dich bequem hin und sorge dafür, dass du in den nächsten 15 - 20 min nicht gestört wirst.

 

Lass dich jetzt ganz fallen, beobachte deine Gedanken, ohne diesen Bedeutung beizumessen und richte deinen "inneren Blick" in Richtung Mitte deiner Stirn. Lockere deine Augenbrauen - und jetzt achte einfach nur auf dein Ein- und Ausatmen - ohne irgendwas daran verändern zu wollen.

 

Du beobachtest einfach nur dein Atmen und entspannst dich dabei wie von selbst immer mehr. Gedanken, die zwischendurch auftauchen, ziehen vorbei, wie Wölkchen am großen blauen Himmel.

 

Erlaube dir jetzt dir ein Lächeln in dein Gesicht zu zaubern. Ein Lächeln, das irgendwo aus der Tiefe deiner Augenhöhlen kommt und sich in dein Gesicht ausdehnt. Zuerst vielleicht auf deinen Wangen, dann auf deiner Stirn und schon jetzt spielt sich ein Lächeln um deine Mundwinkel. Und beobachte nun, wie dieses Lächeln sich in deinem ganzen Gesicht ausbreitet und sich irgendwie wohl zu fühlen scheint bei dir und auch tiefer dringt bis in die Tiefe deines Kopfes und du beginnst lächelnd und ganz entspannt zu denken. Dieses sich bei dir so wohlfühlende Lächeln entspannt und entkrampft alles worauf es fällt und du merkst schon jetzt, dass sich dein Lächeln in deinem ganzen Körper ausbreitet, so als würde ein Licht angemacht werden in dir. Es lächelt in dir und Lächeln umgibt dich und du beginnst jetzt sogar dieses Lächeln ein- und auszuatmen. Es füllt dich aus und entspannt und tut soooo gut…

 Lächelnd lasse nun vor  geistigen Auge, ungefähr 2 m von dir entfernt, etwas erhöht, langsam  eine Lichtgestalt entstehen. Eine Gestalt, die aus einer anderen, jenseitigen Welt kommt. Ich nenne diese Gestalt hier einmal deinen Geisthelfer. Du kannst ihn jedoch völlig anders benennen, wenn du möchtest (Schutzengel, Schutzgeist, Heilungsgeist, geistiges Wesen, geistiger Helfer oder wie auch immer), oder ihr auch einen wirklichen Namen geben (männlich oder weiblich). Es ist auch möglich, dass diese Lichtgestalt dir auch ihren Namen selbst sagt, wenn du danach fragst.

 

Wichtig scheint es, dass du dich auf diese Lichtgestalt lächelnd einlässt und diese einladtest mit dir zu sein um dich zu führen, dir zu helfen und dich zu schützen. Du darfst nur um ihre Begleitung bitten. Vertraue dich nun deinem Geisthelfer voll und ganz an. Schildere ihm deine Not Not. Und bitte dann um Unterstützung und Hilfe, während du auch aus der Tiefe deiner Brust heraus lächelst und dich anvertraust und dich hingibst.

 

Du kannst im Stillen formulieren und sagen:“ Danke für deine Hilfe, danke für deine Liebe und Güte. Danke, dass ich in dir Heilung und Hilfe erfahren darf!“ Und fühle Dankbarkeit, fühle Vertrauen, fühle Hingabe! Sei wie ein kleines Kind, das sich seinen Eltern anvertraut.

 

Sieh nun vor deinem geistigen Auge, wie diese Lichtgestalt, dein persönlicher Schutzengel sich dir langsam nähert und sich zu dir hinunterbeugt. Du bist ganz geöffnet für sie/ihn. Eine tiefe Sehnsucht nach dieser anderen wahren Welt , die diese Lichtgestalt verkörpert, steigt in dir hoch. Indem dein Geisthelfer sich zu dir hinunterbeugt, spürst du sein Wohlwollen, sein Mitgefühl und seine grenzenlose Liebe zu dir. Spüre jetzt, wie dein Geisthelfer seine Lichthände auf die Stellen deines Körpers legt, welche am meisten Hilfe brauchen (auf eine Krebsgeschwulst - auf die Stelle, wo du Schmerzen hast - auf die Operationsnarbe - auf die Wunde - auf den Bruch - bei seelischen Nöten auf den Solarplexus - Mitte Brustbein oder auf die Stirn).

 

Nimm jetzt wahr, wie in demselben Moment, in dem Ihr Geisthelfer diese Stelle berührt, ein mächtiger Strom von heilender Energie aus seinen Händen in deinen Körper fließt.

 

Du spürst, wie diese Energie zunächst an der betroffenen kranken Stelle verbleibt und sich dann strahlenförmig von dort ausbreitet, in deinen ganzen Körper hinein.

 

Ein wunderbar heilender Strom flutet ganz durch dich hindurch. Alle deine Zellen baden gleichsam in diesem Heilstrom. Sie saugen ihn förmlich in sich auf. Und dein Herz und Gemüt nehmen diesen Strom ebenfalls in sich auf. Alles wird ruhig, sanft, harmonisch und doch voller Kraft und Energie.

 

Nun spürst du, wie dein Geisthelfer seine Hände etwas von deinem physischen Körper wegnimmt, um in dein Energiefeld, das sich um deinen Körper befindet, hineinzugehen, ohne dass der Heilstrom abbricht.

 

Ja, du spürst vielleicht, dass dieser Strom eher noch stärker wird. Wie Lichtbündel strömt die heilende, stark leuchtende Lebenskraft aus den Händen deines Geisthelfers durch dein Energiefeld in deinen physischen Körper hinein, in Seele und Geist.

 

Sie trägt einen unaufhörlichen Strom von

 

RUHE - FRIEDEN - HARMONIE - und grenzenloser LIEBE

 

in sich, der aus diesen strahlenden Händen in dich hineinflutet. Gib dich dem völlig hin. Tauche hinein in dieses Grenzenlose, Unsagbare....

 

Danke dann deinem Geisthelfer aus tiefstem Herzen für seine Hilfe.

 

Sieh nun vor deinem geistigen Auge, wie seine Lichtgestalt sich langsam, behutsam von dir entfernt. Es kommt jedoch keine Traurigkeit in dir auf, vielmehr das tiefe Wissen, dass ein unsichtbares geistiges Band dich ständig mit dieser Lichtgestalt verbindet. Und du hast das tief innere Wissen, dass du deinen geistigen Helfer überall, zu jeder Zeit, an jedem Ort um Hilfe und Führung bitten kannst.

 

Du ruhst nun in dieser Dankbarkeit und Freude und in diesem inneren Strömen solange, wie du noch möchtest.

 
PS:  Diese geistige " Pflegeanleitung" hat mir meine werte Freundin Helga Gregg geschenkt und mir gefällt sie so gut, dass ich sie gerne weiterschenke.

Du kannst diese "Anleitung" auch auf einen Tonträger sprechen und sie dann ganz entspannt öfters anhören.





 

 

 


 

Woran wir uns erkennen!

Nochmals als Wiederholung : "Brennesselsamen sind einfach nur gesund"

 


 Brennesselsamen Wirkung

Die Bandbreite der Wirkung dieser hochwertigen Samen ist weit gefächert, die Einsatzmöglichkeiten vielfach.

Als Kräftigungsmittel werden Brennnesselsamen schon seit Jahrtausenden geschätzt.

Ihre Einahme frisch oder getrocknet, bei Störungen des Verdauungstraktes, Bluthochdruck, Gicht oder Rheuma ist immer hilfreich. Eine stetige Anwendung durchspült die Harnwege und verhindert die Bildung von Blasen- und Nieresteinen. Ihre Wirkung ist stark entschlackend, blutreinigend und entzündungshemmend.

Da die Brennesselsamen diese ausleitende und allgemein anregende Wirkung besitzen, sind sie zusätzlich ein bewährtes Mittel bei stressbedingter Leistungsschwäche und Müdigkeit.

Besonders bei Frauen wirken sie als Kräftigungsmittel und zur Steigerung des Östrogenspiegels. Bei Männern liegt die Brennesselsamen Wirkung im Steigern der Potenz und sie helfen bei Prostatabeschwerden.

Die winzigen Brennnesselsamen fördern nämlich ausgesprochen stark die Samenproduktion, die Libido und bei stillenden Müttern die Milchproduktion.

So werden Brennesselsamen heute Paaren empfohlen, die noch unerfüllte Kinderwünsche haben.

Die hormonähnlichen Inhaltssoffe der Brennesselsamen helfen Dir die typischen Wechseljahrsbeschwerden zu lindern.

Regelmäßig und gut dosiert, hat die Brennesselsamen Einnahme einen wertvollen natürlichen

Anti Aging Effekt und ist eine preisgünstige wirksame Nahrungsergänzung.
bio brennesselsamen


Brennesselsamen übertreffen die glänzenden Gesundheits- und Heilwirkungen der Brennesselpflanze noch um ein Vielfaches. Sie sind mit noch mehr gesunden Vitalkräften als die Pflanze ausgestattet und ihr Reichtum an Mikronährstoffen ist ungleich höher.

Neben Vitaminen und Mineralien beinhalten sie sogenannte Phytohormone, hormonähnliche Substanzen, die auch vor Jahrhunderten schon wirkungsvoll eingesetzt wurden. Im Mittelalter führte die Einnahme von Brennesselsamen sogar zu einem Verzehrsverbot für Nonnen und Mönche - sollte doch ihr Keuschheitsgelübde nicht gefährdet werden.

Für Sportler sind Brennesselsamen eine perfekt ergänzende pflanzliche Proteinquelle, ihr Eiweißgehalt ist extrem hoch. Auch überzeugen die Samen mit vielen wichtigen Vitaminen und reichhaltigen Inhaltsstoffen, wie den Mineralien Eisen, Kalium und Kalzium, ebenso wie mit Karotinoiden. Eine weitreichende und effektive Wirkungsweise ergibt sich aus den vielen gesunden Inhaltsstoffen der Brennesselsamen.

Die Brennesselsamen Inhaltsstoffe sind also wahre Kraftpakete mit ihren vielen Mikronährstoffen, viel Linolsäure, dem hohen Gehalt an den Vitaminen A, C, E und B.
Brennesselsamen Haare

Als bekanntestes Hausmittel mit Tiefenwirkung werden Brennesselsamen für schöne Nägel, schöne Haut und besonders gegen Haarausfall eingesetzt (Brennesselsamen Haare).

Ihr Inhalt von hormonähnlichen Substanzen verhindert den Haarausfall, hilft gegen fettige Haare und verhindert Schuppenbildung. Das Wachstum neuer Haare wird stimuliert, verletzte Haare regenerieren sich und erhalten einen natürlichen wunderschönen Farbton.

Es mag sonderbar klingen, aber in alten Zeiten wurden Brenesselsamen schon von Pferdehändlern verfüttert. Diese Zusatzernährung bescherte den Pferden ein glänzendes Fell, steigerte ihr Temperament und der Händler erzielte höhere Preise für seine Pferde.
Brennesselsamen Einahme

Als Frühjahrs- oder Herbstkur oder täglich - die Brennesselsamen Einnahme bereichert in jedem Fall das Spektrum an Mikronährstoffen in Deinem Körper.

Täglich einzunehmen sind 1-2 Esslöffel ratsam. Ob in Joghurt, Müsli, Salat, in ein Getränk gegeben oder auch pur eingenommen, steht Dir zur freien Wahl.

Kurmäßig ist es am wirksamsten, wenn Du 2-3 Mal jährlich über vier Wochen 1 Teelöffel Brennesselsamen einnimmst.

Ist die Spermienqualität bei einem Mann eher schlecht, wäre eine Kur eine wirksme Hilfe.

Um Nieren und Gewebe zu entschlacken ist eine achtwöchige Kur anzuraten. Jeglichen Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises wird damit der sichere Garaus gemacht.

Menschen die übersäuert sind, unter Rheuma, Gicht, Gelenkschmerzen oder Bluthochdruck leiden, sollten mehrmals im Jahr eine Kur mit Brennesselsamen machen. Die Wirkung ist ungeheuer positiv auf den Fettstoffwechsel und den ganzen Organismus. Durch ihren hohen Eisengehalt, die Reichhaltigkeit an Aminosäuren und den hohen Vitamin C Gehalt, wird die Blutbildung enorm gefördert.



Besonders während einer Schwangerschaft, nach einer Entbindung, während der Stillzeit oder bei starken Menstruationen, herrscht meist ein starker Eisenmangel. Mit der Einnahme von Brennesselsamen kann das in diesen Zeiten erfolgreich behandelt werden.
Brennesselsamen Dosierung und Anwendung

Eine Dosierung ist nicht zwingend vorgeschrieben und kann nach Belieben variiert werden.

Ratsam ist, wie oben schon beschrieben, 1-2 Esslöffel täglich, oder bei einer Kur in dieser Zeit 1 Esslöffel täglich zu sich zu nehmen. Einfach mit Wasser runterschlucken.

Brennesselsamen passen, wie alle Körner und Samen, wunderbar zu verschiedensten Gerichten. Ihr könnt sie als Pulver oder ganz in jedes Essen verarbeiten. Durch ihren leicht nussigen Geschmack kann man Brennesselsamen auch sehr gut zum Würzen verwenden. Dafür empfiehlt es sich, die Samen als Pulver zu verwenden. In einem Mixer oder Mörser lassen sich die Samen leicht zerkleinern oder pulverisieren. In Pesto, Salate oder in Joghurt und grüne Smoothies gemischt, wären hierfür Anwendungsbeispiele.

 

Gute Bioqualität ist zB erhältlich bei Dragon Spice im Internet und einfach dort bestellen und zuschicken lassen


 

 

 

Woran wir uns erkennen!

 



 

 

 

Mut

Mut gibt es gar nicht. Sobald man überlegt, wo man ist, ist man schon an einem bestimmten Punkt.

Man muss nur den nächsten Schritt tun. Mehr als den nächsten Schritt kann man überhaupt nicht tun.

Wer behauptet, er wisse den übernächsten Schritt, lügt. So einem ist auf jeden Fall mit Vorsicht zu begegnen.

Aber wer den nächsten Schritt nicht tut, obwohl er sieht, dass er ihn tun könnte, tun müsste, der ist feig.

Der nächste Schritt ist nämlich immer fällig. Der nächste Schritt ist nämlich nie ein großes Problem. Man weiß ihn genau.

Eine andere Sache ist, dass er gefährlich werden kann. Nicht sehr gefährlich. Aber ein bisschen gefährlich kann auch der fällige nächste Schritt werden.

Aber wenn du ihn tust, wirst du dadurch, dass du erlebst, wie du ihn dir zugetraut hast, auch Mut gewinnen.

Während du ihn tust, brichst du nicht zusammen, sondern fühlst dich gestärkt. Gerade das Erlebnis, dass du einen Schritt tust, den du dir nicht zugetraut hast, gibt dir ein Gefühl von Stärke.

Es gibt nicht nur die Gefahr, dass du zuviel riskierst, es gibt auch die Gefahr, dass du zu wenig riskierst.

Dem Gehenden schiebt sich der Weg unter die Füße.

Woran wir uns erkennen! 

 

 Zu deiner Heilung beitragen

 

 Wenn du derzeit krank bist und dir Gesundung und Heilung wirklich wünschst, dann solltest du auch deinen Geist ganz bewusst auf Gesundung und Heilung ausrichten.

 Schritt 1: Akzeptiere dein momentanes Kranksein. Kämpfe nicht dagegen an. Übe dich sogar in Mitgefühl dem kranken Anteil in dir gegenüber. Mache regelmässig einen Krankenbesuch bei dir selbst (siehe unten). Besuche das Kranke in dir jeden Tag...und tu das so mitfühlend, als wenn du eine geliebte kranke Person besuchen würdest!

 

 Schritt 2: Werde dir darüber bewusst, was du dir wirklich von Herzen wünschst. Sollte dies ein Wiedererlangen deiner Gesundheit sein, dann engagiere dich für dein Gesundsein, und nicht für den Kampf gegen dein momentanes Kranksein. Schaffe dir ein Bild, eine Vision, wo du dich wieder gesünder, vitaler und freudiger siehst. Bitte darum, dass dir die wichtigen und richtigen Schritte in diese Richtung gezeigt werden.

 

 Schritt 3: Vertraue dich einer dich führenden Kraft an. Lausche, fühle! Folge der Spur, welche sich dir zeigt, Schritt für Schritt. Lass den nachdenkenden Kopf so gut es geht aus dem Spiel und vertraue auf auftauchende Impulse, welche sich in deiner Mitte gut anfühlen. Lass dich führen und gehe bewusst und behutsam mitfühlend Schritt für Schritt. Blende dir immer wieder

 
 
   

 

 


 


 

 



Dankbarkeit ist die Basis für Heilung

 


Deine Dankbarkeit zeigt dem Universum, dass du wertschätzt, was es dir gibt.

 

So wirst du immer mehr beschenkt.

 

Danke regelmässig beispielsweise dem momentan gut funktionierenden und dienendem Teil deines Körpers. Es ist nicht selbstverständlich - frage Kranke, wenn du es nicht glaubst, dass es durchaus nicht selbstverständlich ist, dass alles beschwerdefrei funktioniert.

 

Und dann danke auch dem kranken Teil in dir, deinem körperlichen Schwachpunkt. Er macht dich bewusst und es erwächst in dir die Chance, deine Selbstheilungskräfte zu mobilisieren.

Der kranke Anteil gibt dir die Chance Mitgefühl zu üben.

 

Du gehst in deiner Vorstellung zum Kranken in dir (nimm dein Hinatmen zur Hilfe).

 

Dann danke dem Kranken für sein Sein und sag ihm in deinen Worten,dass du auf die in ihm wohnenden Selbstheilkräfte vertraust.

 

Sag dem Kranken in dir in deinen Worten deine Wertschätzung. Zeige ihm dein herzliches Mitgefühl. Frage das Kranke in dir, was du für es tun kannst, um seinen Heilprozess zu fördern.


Vertreibe den kranken Anteil in dir nicht. Er gehört momentan zu dir. Er hat seine Bedeutung, auch wenn dein "normaler Verstand" das nicht verstehen kann oder möchte. Der kranke Teil in dir braucht nicht Verdrängung und Prügel. Er braucht deine herzliche Zuwendung. Er braucht dein Mitgefühl und dein Signal, dass er dasein darf.

 

Lausche!

 

Wünsche ihm in deinen Worten Gute Besserung.

 

Und dann stell dir in Freude und Dankbarkeit vor, wie der kranke Anteil in dir "Heilsame Korrektur" erfahren darf.

 

Das ist das, Was du tun kannst, und das ist jede Menge und wesentlich, auch wenn noch auf andere Weise(beispielsweise therapeutisch oder über Arzneien) deine Heilung gefördert wird.

 

Das Kranke in dir braucht dich, braucht deine geistige Unterstützung, braucht ein Mitgefühl und nicht deinen Unmut und deine Schelte, sonst ist alle andere Anstrengung nicht viel wert.


Ich wünsche dir gute Besserung und heilsame Korrektur!


 


 

 

 Verzeihe und lass jene Situationen, die dir Schmerzen bereiten, los. Du kannst immer wählen, den Schmerz der Erinnerung zu überlassen. „

Eine der größten Energiequellen ist die Liebe und Verbindung zu Gott, um das Verzeihen zu lernen. Oft stellt uns das Leben vor Situationen, die uns mit Zorn, Schmerz, Rachegefühlen und Angst erfüllen, die schwer zu überwinden sind.

Wenn wir jedoch die Entscheidung treffen, diese Gefühle nicht zu nähren und beginnen zu verzeihen, wird alles im Leben leichter sein und mit der Zeit werden wir uns bewusst, dass wir die richtige Entscheidung getroffen haben. Hass, Rache und Zorn sind Gefühle, die nichts Gutes bringen und nur zu schlechten Entscheidungen führen.


 

 
 
   

In die eigene Grösse kommen


 Man kann die innere Zerrissenheit und destruktive Gedanken nicht durch geplapperte positive Affirmationen oder durch willentliche Anstrengung heilen. Heilung beginnt meiner Erfahrung nach vor allem durch Hingabe und einem "Aus-dem Weg-gehen". Damit meine ich, dass jeder Kampf gegen destruktive Gedankenmuster diese noch verstärkt. Mache aus der inneren Zerrissenheit und den mit ihr einhergehenden destruktiven Gedanken, die du phasenweise intensiv in dir spürst, keine aufgebauscht grosse Sache. Fühle sie, lasse diese möglichst unkommentiert und akzeptiere ihr Dasein. Kein Kampf dagegen! Ganz im Gegenteil, mache dein Herz auf die diesen Teil deiner menschlichen Natur, inclusive der Ängste, die mit der inneren Zerrissenheit einhergehen. Sage dir still innerlich: "Es tut mir leid solche Anteile noch bei mir zu spüren. Ich bitte um Vergebung und Heilung..." .

Es scheint fast so wie mit dem Wetter. Mal ist der Himmel verdüstert und mit dunklen Wolken bedeckt, und plötzlich reisst es auf und die Sonne scheint wieder durch. Hast du schon einmal etwas verändern können, indem du gedanklich gegen den bedeckten Himmel ankämpfst? Wahrscheinlich nichts. Die beste Option ist das Akzeptieren des momentanen Zustandes, um dann das Beste daraus zu machen. Richte dich immer wieder bewusst zur Stimme deines Herzens hin aus.

Hier: Übe dich im Verbeugen vor deiner eigenen Macht und Grösse. Du weisst nichts davon? Wir alle tragen unser eigenes göttliches Licht in uns. Wenn der Himmel bedeckt ist, dann stellst du doch auch nicht die Anwesenheit der Sonne in Frage! Wir alle sind solche Lichtwesen, und brauchen kein anderes Licht als das unseres Selbst. Das zu erkennen ist wiederum kein reiner Willensakt, sondern geschieht dann von selbst, wenn wir in unseren HERZEN ankommen.

Wie kann ich in meinem HERZEN ankommen? Indem ich mehr und mehr Kontakt zu meiner Mitte suche und diesen durch Hinwendung und Hinfühlen finden werde. Ich kann die Liebe, die in meinem HERZEN wohnt fühlen und mich dann auch mehr und mehr von der oft zwanghaft anmutenden Wichtigkeit unseres gequälten, und doch oft so beschränkten Nachdenkens lösen. Über den Verstand komme ich nicht in mein HERZ. Ich darf mich im HInfühlen zu meiner Mitte üben. So finde ich dann immer intensiver die in mir angelegte Grösse.

Mache den fühlenden Kontakt zu deinem HERZEN zur absoluten Priorität, zum Wichtigsten in deinem Leben, und lasse den momentanen Rest einfach Rest sein und da sein.

Erinnere dich beispielsweise an eine Situation in deinem Leben, in der du dich einfach geliebt fühltest, so wie du warst, oder erinnere dich an eine Situation, in der du geliebt hast. Sicherlich wirst du etwas finden - warte einen Moment. Spüre jetzt, wo du dieses Gefühl des Geliebtseins oder des Liebens am intensivsten fühlst. Du wirst jetzt in deine Mitte, in dein HERZ geführt. Jetzt weisst du, wo der Ort des Gefühls von Liebe in dir ist. Pflege diesen Ort, indem du den Kontakt dorthin ausdehnst und dich dort immer häufiger und immer länger aufhältst. Erlaube es, dass die Liebe, die dort wohnt, sich immer mehr ausdehnen darf, in dir selbst und über deine Grenzen hinaus. Ohne Anstrengung! Mache am besten ein Spiel daraus und rede erstmal mit niemandem darüber.

Viele von uns leben mit dem Wissen, dass sie soviel mehr sind, als sie derzeit auszudrücken imstande sind. Immer mehr Menschen berichten mir, wie viel Liebe, Grösse und Erhabenheit sie manchmal in sich spüren.

Wenn wir diese Qualität in uns spüren können, ist es auch eine Einladung, sich ohne selbstbeschränkende Zweifel diesem inneren Wissen hinzugeben, und sich in diese eigene Energie von Liebe, und in das eigene HERZ zu verlieben. Dies alleine kann die Brücke bauen, durch die wir diese Innere Zerrissenheit in uns schliesslich überwinden werden. Sie fällt einfach mehr und mehr weg.

Dann sind wir angekommen und Heilung geschieht von selbst, wenn wir beginnen, diese gefühlte Liebe dorthin zu schicken, wo etwas in oder ausserhalb von uns Not leidet, oder in Unordnung gefallen ist.

 

 

 

 

 

 

 






Ent-Schleunigung

Heute (und die nächsten Tage) wage es einfach dich immer wieder so zu ent-schleunigen, dass du dich aufmerksam in all deinen Lebensäusserungen spüren und fühlen kannst.

Fühle dich, wie deine Hand und deine Finger mit einem Stift Worte auf ein leeres Blatt Papier schreiben oder du die Gabel zum Mund führst.

Fühle dich, wie du Worte miteinander verknüpfst, um einen Satz zu erzeugen.

Fühle, wie ein Windhauch dich streichelt.

Spüre, wie der Gesang eines Vogels deine Ohren erreicht und in deinem Gehirn ein Ton entsteht, den du als Vogelgesang erkennst.

Fühle die Wärme der Sonnenstrahlen auf deiner Haut.

Entdecke, dass du von Wundern umgeben bist, innerlich und äusserlich.

Innerlich auch, denn hast du dich jemals darum kümmern müssen, dass deine Nieren ständig dein Blut reinigen und filtern, dass dein Herz schlägt und du geatmet wirst und ....

Mir begegnen täglich Menschen, die das Selbstverständliche verloren haben und krank geworden sind. Sie wünschen sich oft nichts mehr, als die "normale Gesundheit" wieder zu bekommen.

Lass uns wie die Kinder werden, die aus dem Staunen gar nicht herauskommen, weil für sie noch nichts "normal und selbstverständlich" ist.

Lass uns staunen und bewundern, denn da wächst die Dankbarkeit, Freude und Gesundheit in uns und unsere Zeit hier scheint uns länger.

 
 
   

 

 





Was ganz Persönliches, was mir sehr am Herzen liegt

 So wie wir uns hier auf Erden aufführen, so geht das nicht mehr. In jeder anderen Herberge hätten wir schon längst Hausverbot bekommen. Viele von uns wissen das. Aber das Ganze fühlt sich derart unangenehm an, dass für viele die einzige Möglichkeit, um mit diesem Thema umzugehen, Verdrängung ist. Während wir uns hier mästen (und trotzdem nicht glücklich dabei sind), verhungern und verelenden auf derselben Erde noch immer soviele Menschen.

Wir hausen auf dieser Erde, auf der wir Gast sein dürfen, wie die Vandalen, und es interessiert uns scheinbar nicht, was nach uns kommt.

Es werden nachweislich höchst giftige Substanzen produziert, die dann in der Landwirtschaft oder Lebenmittelherstellung eingesetzt werden. Dabei geht es fast ausschliesslich nur noch um Profit und Macht.


Profit, Profit, Profit...Angst, Angst, Angst...


Bisher wurde noch keine Bezeichnung für diese schwere Geisteskrankheit festgelegt!

Ist das ein Charaktermerkmal einer Hochkultur ?

Das kann ich mir nun beim besten Willen nicht vorstellen. Und dafür schäme ich mich und wünsche mir, dass dieses vom Ego regierte "Alte Bewusstsein" ein Auslaufmodell ist und auch ausläuft. Und das hoffentlich in Kürze!

Wir sind doch "be-herzte Wesen", welche nur dann wirklich glücklich sein können, wenn das System, welches uns trägt, ein System mit Herz ist.

Wenn mein Sein nur davon getrieben ist, dass ich selbst und meine nächsten Angehörigen gut durchkommen, dann ist das für mich trostlos. Wir dürfen uns an unseren Händen nehmen, denn wir sitzen alle im selben Boot. Wir sind Wesen, deren Hauptaufgabe es ist, dass wir unsere Herzen wieder öffnen und bewusst zu dem werden, was wir eigentlich sind.

Wir sind nur kurz Gast hier und dann gehen wir dorthin, wo wir alle hergekommen sind. Und wenn mir jemand sagt, dass "hinter dem grossen Vorhang" nichts mehr ist, dann weiss ich, dass dies nicht stimmt.

Ich weiss auch nicht, wie eine Lösung im Detail zu vollziehen ist. Ich weiss nur, dass es eine Vision braucht. Und diese habe ich und immer mehr andere Menschen auch. Ein Leben miteinander, in Gleichberechtigung, gegenseitiger Wertschätzung, Achtung und Liebe. Ein Leben, in welchem das Ich zum Wir wird. Einfach eine Vision, die, auch wenn es "nur ein Fantasiekonstrukt" ist, mein Herz glücklich in meiner Brust hüpfen lässt. Dafür bin ich hier. Und nicht für weniger!

Danke - und das musste ich mal loswerden.



Noch was: da gibt es eine Idee, welche mir sehr gut gefällt. Schau doch mal unter www. carpe- tuo- solem.de

Übersetzt heisst das: Nutze deine Sonne, oder, nutze die Sonne in dir.

Solltest du etwas mehr wissenschaftliche Info suchen, dann probiere es vielleicht mal bei www.wendezeit.de oder www.spaceweather.com




 

 

 

 

Unsere Homepage

 

Warum schreibe ich diese Homepage und versuche immer neue Akzente dort zu setzen?

Nun, erstmal ist es auch mein eigener Entwicklungsprozess und daran möchte ich auch Interessierte teilhaben lassen. Und da viele von uns ähnliche Entwicklungsprozesse durchlaufen, soll diese Homepage dazu dienen, miteinander in Kontakt zu sein.

Sie soll dazu dienen, damit Menschen,die mich besuchen, für "zuhause" etwas mitnehmen können.

Desweiteren soll sie dazu dienen, dass wir unsere Selbstverantwortung für unser Erdenleben hier wieder zu übernehmen lernen. Wir sind keine machtlosen Wesen, sondern Kraft unseres Geistes erschaffen wir ständig unser Leben und die Qualität dessen.

Wir tun dies unbewusst oder bewusst, jedoch wir tun es.

Wenn wir beginnen, in wachsender Bewusstheit dies zu tun, wenn wir uns darüber klar werden, welchem Geist wir dienen wollen, dann hat dies direkte Auswirkung auf unsere Lebensqualität.

Wir entwachsen mehr und mehr dem alten und sehr begrenzten Bewusstsein, das wir als unsere Realität bezeichnen.

Dann sind wir nicht mehr länger die machtlosen "Opfer" unserer Lebensumstände, sondern können dem, was uns in unserem Leben begegnet, mit zunehmend klarem und mitfühlendem GEIST begegnen. und das macht Veränderung.

Nicht das Weg-haben-wollen von sich unbequem Anfühlendem, sondern unser mitfühlend wahrnehmender Geist beschenkt uns dann, vorausgesetzt wir wissen, was wir uns aus tiefem HERZEN wünschen.

So scheint eben alles eine Frage des Bewusstseins zu sein.

Entscheide ich mich für LICHT oder für Schatten? Der Schatten darf da sein, ich kann mich jedoch zum LICHT hin entscheiden und auch so ausrichten. Das machen sogar die meisten Pflanzen.

Und wie kann ich mein Leben so ausrichten, dass es immer mehr dem lichten, dem liebenden GEIST dient?

Alleine das hat Auswirkungen auf unser geistig-seelisches und körperliches Befinden. und das wiederum hat viel mit Krankheit oder Gesundheit zu tun, und zwar auf allen Ebenen.

Mögen wir zunehmend den wachen Mut aufbringen dieses Ziel vor Augen zu haben, um der Stimme unseres HERZENS zu folgen.

 

PS: Und der wichtigste Grund für mich, warum ich diese Homepage pflege, heisst: Es macht mir Freude!

 
   
  • Das Lichtsäulenritual

Heute möchte ich mich immer wieder daran erinnern, von einer weissen Lichtsäule mit goldenem Glanz ( meine wohlwollend- gütige BEGEITUNG, mein Schutzengel oder wie auch immer du dazu sagen möchtest) umgeben zu sein.

Über mein Atmen bin ich ständig in Verbindung mit ihr.

 

Mit meinem Ausatmen dehne ich mich und mein Energiefeld ganz in das mich umgebende göttliche LICHT aus

 

 



Mit meinem Einatmen nehme ich dieses liebende und heilsame LICHT in mich auf.

 

 Die Qualität dieses mich umgebenden weissen, jedoch  mich nicht blendenden weißen LICHTES mit goldenem Glanz ist heilend, stärkend und mich liebend. Es stärkt und nährt meinen Energiekörper. Es nimmt mich als der Mensch an , der ich im Moment bin. Es wünscht sich, dass ich mich für seine Qualität entscheide. Ich fühle mich von IHM total und bedingungslos geliebt und verstanden. Ich kann mit IHM sprechen und bekomme Antworten, welche ich in meiner Mitte spüre. Seine Begleitung tut mir unendlich gut. Anfangs habe ich öfters vergessen, mich an meine Begleitung zu erinnern. Nach immer kürzer werdender Zeit wusste ich, dass mir etwas ganz wesentliches fehlte. Dann habe ich schnell wieder meine "Begleitung" eingeladen...


 

In der Weihnachtszeit sehnen wir uns mehr denn je nach
Frieden und Harmonie. Enttäuschte Erwartungen sind
gerade in dieser Zeit ein häufiger Krisenherd. Wir alle erleben
täglich, dass das Leben nicht nur Süße sondern auch Bitterkeit
bedeutet. Was wir uns jedoch wünschen, sind stets die Süße
und das Glück – besonders zu Weihnachten.

 

Wie können wir die Qualität dieses Festes mit allen Sinnen
genießen und wirklich wertschätzen? Was hilft uns, tief in
diese Erfahrung der Geborgenheit, Nächstenliebe und des
Getragenseins einzutauchen? Leidvolle Erfahrungen gehören
zum Menschsein dazu. Besonders in der Weihnachtszeit
sehnen wir uns aber nach Liebe, Geborgenheit und
Gesundheit.

 

Wie können wir lieben und uns an diesem Fest erfreuen,
wenn wir leidvolle Erfahrungen gemacht haben? Wie
können wir dieses Fest genießen, wenn wir krank sind und
Schmerzen haben? In der Annahme von Krankheit, Schmerz
und Vergänglichkeit liegt ein großes Potential. Wir kommen
nicht umhin, die Dinge so anzunehmen, wie sie sind. Es ist
die Akzeptanz dieser unabänderlichen Tatsachen, die uns in
unserem Denken befreit und das Tor zur Selbstliebe öffnet.

 

Aus den schmerzvollen Erfahrungen lernen wir am
meisten. Sie lassen uns als Menschen reifen und zu
starken Persönlichkeiten werden. Leid und Freude sind die
Mosaiksteine eines wundervollen farbenfrohen Bildes. Sie
bilden das Gesamtkunstwerk unseres Lebens. Alle Aspekte
tragen zu unserem inneren Wachstum bei. Wenn wir aus
diesem wertfreien, ganzheitlichen Blickwinkel unser Leben
betrachten, müssen wir weder am Leid noch an der Freude
festhalten.

 

Diese neutrale Sicht auf die Dinge kann uns Frieden und
Freiheit von Erwartungen geben. An Weihnachten wünschen
wir uns mehr denn je diesen friedlichen Zustand.

 

Ich wünsche dir diesen gesegneten Gemütszustand
und dass du frei von Erwartungen ein wundervolles
Weihnachtsfest erleben darfst.


 

 
 
Impressum | Datenschutz | Sitemap | www.heilpraktiker-finder.de | www.portasanitas.de | login


Naturheilpraxis Thomas Körner
Otto- Neidhart- Platz 7, 73337 Bad Überkingen
Telefon:
Fax: 07331 307424
E-Mail: aet
http://www.naturheilpraxis-koerner.de/
shim shim
shim shim shim
shim shim shim