shim shim shim shim shim
shim shim shim
shim shim
shim
Naturheilpraxis
shim shim shim

Naturheilpraxis

Thomas Körner

O.-Neidhart- Platz 7
73337 Bad Überkingen

Tel.: 07331- 40650
Fax 07331- 307424

shim shim

Darmgesundheit fördern

Gesunder Darm - gesunder Mensch und kranker Darm - kranker Mensch |

   

Gesunder Darm - gesunder Mensch und kranker Darm - kranker Mensch

 

 

Gesunder Darm - gesunder Mensch


Es gibt kaum ein Organ, welches von vielen Menschen so unterschätzt wird wie unser Darm. Darm ist nicht nur ein Verdauungs-und Transportrohr für den Nahrungsbrei und ein Ausscheidungsorgan, sondern ein wesentlicher Partner unseres Nerven- und Immunsystems.

Unser Darm ist massgeblich an unserer körpereigenen Abwehr beteiligt und daher extrem wichtig für unsere Widerstandskraft, unsere Resistenz. Der Darm ist das wichtigste Organ unseres Immunsystems !!!

Im Darm befinden sich unter anderem mehr als 200 Millionen Nervenzellen. Nicht umsonst bezeichnet sogar die Wissenschaft den Darm als "zweites Gehirn". Er wird als Sitz des ENS = Enterales Nervensystem und als wichtiger Partner des ZNS = Zentrales Nervensystem erkannt.

Vereinfacht können wir von Bauch - und Kopfgehirn sprechen. Und diese stehen ständig miteinander in Verbindung und ergeben zusammen unsere Gesamtintelligenz. Dabei laufen mehr Nervenimpulse von Bauchhirn zu Kopfhirn. Jeder von uns kennt doch auch das Bauchgefühl, diese Ahnung von der der Kopf keine Ahnung hat, und die doch trotzdem oft stimmt. Man könnte dies auch als Intuition bezeichnen.

Nur wenn Kopf mit Darm in Verbindung stehen, dann fühlt sich der Mensch auch wohl ; körperlich und psychisch ! Und bei ganz vielen Menschen ist dies nicht der Fall !

Welche Hauptfaktoren führen zu Störungen im Darm und zu Störungen dieser Unten - Oben - Verbindung ?

Da möchte ich in 3 Hauptfaktoren unterteilen :

1. Fehlernährung und Medikamenten-Nebenwirkungen

2. Bewegungsmangel verbunden mit Flachatmung

3. andauernder "Kopfstress" , das heisst, nicht mehr ausschaltbares "Kopfkino" mit ständiger Denkaktivität (manchmal sogar tags und nachts).

4. erniedrigte Körpertemperatur


Zu 1. Fehlernährung und Medikamenten-Nebenwirkungen:

- zu viele " schnelle Kohlenhydrate " wie Zucker und Zuckerhaltiges, kombiniert mit frischen Brot - und Teigwaren ( siehe auch unter "Gesundheitswinke" meinen Artikel "Unser täglich Brot" )

- industriell aufbereitete Öle und Fette

- die meisten "Fertignahrungsmittel" (die machen zuverlässig "fertig")

Ganz nebenbei : Werden psychisch Kranke mit radikalem Kohlenhydrat-Entzug mitbehandelt, dann zeigen sich oft sehr gute Verbesserungen

- viele Fleisch- und Wurstwaren aus Masttierhaltung ( da essen wir die Medikamente und den Stress und das Leid dieser Geschöpfe mit und das Nervensystem registriert das unterbewusst )

- Zusatzstoffe in Nahrungsmitteln, um den Geschmack zu puschen und die Haltbarkeit zu verlängern sind wirkliche Darmgifte und Gift für den Gesamtorganismus

Viele Medikamente, allen voran Antibiotica sind wahre Darmgifte, weil sie sich sehr ungünstig auf die dort ansäßige lebenswichtige Darmflora auswirken ...

 

 

Es ist mir sehr am Herzen gelegen, dass du verstehst, dass dein Gesamtbefinden (Psyche und Körper) nicht gut sein kann, wenn dein Darm seine Ordnung verloren hat. Und das lässt sich auch nicht wegmeditieren ...

Darm und das dort ansässige "Darmhirn" = ENS = Enterales Nervensystem ist ständig in Verbindung mit "Kopfhirn" = ZNS = Zentrales Nervensystem, und geht es dem Unten nicht gut, dann überträgt sich diese Information nach Oben. Die Beiden sind eine Einheit, wie Yin und Yang, Tag und Nacht ...

Unsere Gesamtintelligenz ist weit mehr als nur unsere Kopfintelligenz. Der Bauch und das dort ansäsige Bauchgefühl, unsere Intuition haben ganz viel mit Darm zu tun.

Arbeiten die beiden nicht harmonisch zusammen, dann werden körperliche Symptome und psychische Labilität gefördert. Du fühlst dich einfach nicht wohl und weisst vielleicht gar nicht warum. Und vielleicht gewöhnst du dich ja auch irgendwann an dein eingeschränktes Befinden.

 

Zu Darmflora : Wenn dein Darm in Ordnung ist, dann leben dort mehr als 500 verschiedene Bakterienstämme und besiedeln die Darmschleimhaut wie ein Rasenteppich (vielleicht fühlst du dich ab sofort nicht mehr so alleine ...). Die Zahl

der in unserem Darm lebenden Mitbewohner sind ca 100 Billionen ( eine 1 mit 14 Nullen dahinter).

Durch länger anhaltendem Negativ-Streß (das macht eine Minderdurchblutung und Verkrampfung im Darm), durch Fehlernährung, durch Lebensmittelzusatzstoffe, verschiedene Medikamente (Antibiotica und viele mehr) wird der Keimrasen zunehmend löchrig und durch die "ungeschützte Darmschleimhaut gelangen vermehrt Giftstoffe der Gärung und Fäulnis in den Körper. Ausserdem werden die entstehenden Nischen vermehrt mit Parasiten (Pilze und andere, welche deinem Organismus nicht freundlich gesinnt sind), überwachsen.


Welche Symptome entstehen häufig bei Darmstörungen :

vermehrte Verspannungen der Muskulatur

Kopfschmerz,Migräne

Allergien (Nahrungsmittel-Allergien, Laktose-Fruktoseintoleranz ...)

chronische Schmerzleiden (rheumatische Leiden)

Reizdarm-Syndrom, Sodbrennen, Zöliakie, Morbus Crohn ...

Angst- und Depressionszustände, psychische Labilität

Beschwerden und Schmerzen va. auch im unteren Rückenbereich

Immunschwäche

chronische Müdigkeit, Konzentrationsstörungen

vermehrter Parasitenbefall und dessen Folgen (Mykosen, Helicobacter pylori, ...)


Wie kann Darmgesundung gefördert werden :

Entstressende Lebensführung und reichlich Bewegung am besten in freier Natur

Tiefe Bauchatmung pflegen und üben


Ernährung:

Zucker und Zuckerhaltiges drastisch reduzieren, kein frisches Brot und weiche Teigwaren, warm trinken, wenig oder keine Rohkost nach 13.00 Uhr

Reichlich geriebenen Ingwer zB. in Gemüsebrühe mit jeweils 1 EL natives Kokosöl

Gemüseeintöpfe

Bittere Gemüse und Salate wie Radicchio, Endivien, Artischocke

Wermut-Tee nur kurz ziehen lassen (10 -15 Sekunden) 2 - 3 Tassen am Tag, Schafgarben-Tee

Zur Parasitenverdrängung eignet sich sehr gut das einjährige Beifusskraut (Artemisia annua) zB. als Bio-Kapseln und am besten 2  - 3 Kapseln/Tag.

Zur Stabilisierung der Darmflora eignet sich sehr gut Vitabiosa (Reformhaus oder Apotheke) und etwas Schaf - Ziegenmilch - Joghurt zB. von Alnatura


Ein tägliches Päuschen auf einer Infrarot-Matte, va. in der kalten Jahreszeit, wärmt und entstresst den ganzen Organismus und trägt so zur allgemeinen Steigerung der Selbstheilungskräfte bei.


PS -  Ganz nebenbei : Neues Wissen aus der neurologischen Forschung ...

 

Das Gefühl Freude empfinden zu können entsteht im Gehirn, dort im limischen System, also in ganz tiefen Strukturen des Gehirns.

 

Auf chemischer Ebene hängt unser psychisches Befinden von einem Zusammenspiel verschiedener Hormone und Nervenüberträgerstoffe ab. Wichtigste Vertreter sind Serotonin, Beta-Endorphin, Dopamin ...Das sind unsere Freude- und Glückshormone.

 

Va. auch Serotonin stabilisiert unsere Psyche zum Freude- und Glücksempfinden hin.

 

Das weiß auch die Medizin und entwickelt zur Behandlung von depressiven Zuständen Psychopharmaca, welche den vorschnellen Abbau von Serotonin hemmen.

 

Um überhaupt Serotonin produzieren zu können braucht unser Organismus den Eiweißbaustein Tryptophan. Der ist in unseren Lebensmitteln va.enthalten in Nüssen (va. Walnüße), Käse, Fisch, Ei,  Amaranth, Buchweizen, Kürbiskerne ...

 

Jedoch : Nur wenn es im Darm "stimmt" und die dort ansässige Darmflora ok ist und auch das dort angesiedelte Nervensystem ("Darmhirn") sich nicht im Dauerstreß befindet, wird auch dort ausreichend Serotonin produziert und ausgeschüttet.

 

Das heißt im Klartext :

 

Nur wenn es im Darm stimmt (und das ist bei vielen Menschen hier nicht so), dann ist auch die Psyche stabil. Ist der Darm jedoch gestört, dann leidet die Psyche auch.

 

Mögliche und häufige Symptome auf psychischer Ebene sind : Gereizter oder apathischer Gemütszustand, psychische Labilität, das Gefühl Freude und Glück empfinden zu können reduziert sich und die Folge sind häufig depressive Erscheinungen.

 

Und da Darm auch der Hauptsitz des Immunsystems ist, sind bei längeranhaltenden Störungen dort häufig erhöhte Infektanfälligkeit, Anstieg von allergischen Reaktionen, vermehrte Entwicklung von Autoimmunerkrankungen und Krebs zu beobachten.

 

Desweiteren haben Wissenschaftler herausgefunden, daß eine heimisch orientierte Ernährung sich auf Darmgesundheit am besten auswirkt. Also Lebensmittel aus unserem Umfeld zu wählen und einfach und schonend zuzubereiten. Weder industriell verändert, noch mit Zusatzstoffen versehen ..Das macht den Darm stabil, weil das dort ansäßige Nervensystem, welches ähnlich wie unser Kopfhirn funktioniert, wenig oder nicht gestresst wird durch Substanzen, welche genetisch gesehen unbekannt und deshalb als "feindlich" gescannt werden.

 

Einfaches Beispiel : Litschis sind bestimmt für Menschen aus Madagaskar gesund (dort, wo diese auch wachsen), jedoch für einen Mitteleuropäer eher unvorteilhaft, weil für das genetisch codierte Verdauungssystem unbekannt.  Die Folge ist Streß im Darm, der sich auf den Gesamtorganismus bis hin ins psychische Befinden und die Funktion des Immunsystems verschaltet. Wir hier sind besser mit Bio-Äpfeln, Bio-Birnen ...bedient.

 

 

Gesunder Darm - gesunder Mensch

Es gibt kaum ein Organ, welches von vielen Menschen so unterschätzt wird wie unser Darm. Darm ist nicht nur ein Verdauungs-und Transportrohr für den Nahrungsbrei und ein Ausscheidungsorgan, sondern ein wesentlicher Partner unseres Nerven- und Immunsystems.

 Unser Darm ist massgeblich an unserer körpereigenen Abwehr beteiligt und daher extrem wichtig für unsere Widerstandskraft, unsere Resistenz. Der Darm ist das wichtigste Organ unseres Immunsystems !!!

 Im Darm befinden sich unter anderem mehr als 200 Millionen Nervenzellen. Nicht umsonst bezeichnet sogar die Wissenschaft den Darm als "zweites Gehirn". Er wird als Sitz des ENS = Enterales Nervensystem und als wichtiger Partner des ZNS = Zentrales Nervensystem erkannt.

 Vereinfacht können wir von Bauch - und Kopfgehirn sprechen. Und diese stehen ständig miteinander in Verbindung und ergeben zusammen unsere Gesamtintelligenz. Dabei laufen mehr Nervenimpulse von Bauchhirn zu Kopfhirn. Jeder von uns kennt doch auch das Bauchgefühl, diese Ahnung von der der Kopf keine Ahnung hat, und die doch trotzdem oft stimmt. Man könnte dies auch als Intuition bezeichnen.

 Nur wenn Kopf mit Darm in Verbindung stehen, dann fühlt sich der Mensch auch wohl ; körperlich und psychisch ! Und bei ganz vielen Menschen ist dies nicht der Fall !

 Welche Hauptfaktoren führen zu Störungen im Darm und zu Störungen dieser Unten - Oben - Verbindung ?

 

 Da möchte ich in 3 Hauptfaktoren unterteilen :

 

 1. Fehlernährung und Medikamenten-Nebenwirkungen

 

 2. Bewegungsmangel verbunden mit Flachatmung

 

 3. andauernder "Kopfstress" , das heisst, nicht mehr ausschaltbares "Kopfkino" mit ständiger Denkaktivität (manchmal sogar tags und nachts).

 

 4. erniedrigte Körpertemperatur

 

 Zu 1. Fehlernährung und Medikamenten-Nebenwirkungen:

 

 - zu viele " schnelle Kohlenhydrate " wie Zucker und Zuckerhaltiges, kombiniert mit frischen Brot - und Teigwaren ( siehe auch unter "Gesundheitswinke" meinen Artikel "Unser täglich Brot" )

 

 - industriell aufbereitete Öle und Fette

 - die meisten "Fertignahrungsmittel" (die machen zuverlässig "fertig")

 Ganz nebenbei : Werden psychisch Kranke mit radikalem Kohlenhydrat-Entzug mitbehandelt, dann zeigen sich oft sehr gute Verbesserungen

 - viele Fleisch- und Wurstwaren aus Masttierhaltung ( da essen wir die Medikamente und den Stress und das Leid dieser Geschöpfe mit und das Nervensystem registriert das unterbewusst )

 

 - Zusatzstoffe in Nahrungsmitteln, um den Geschmack zu puschen und die Haltbarkeit zu verlängern sind wirkliche Darmgifte und Gift für den Gesamtorganismus

 

 Viele Medikamente, allen voran Antibiotica sind wahre Darmgifte, weil sie sich sehr ungünstig auf die dort ansäßige lebenswichtige Darmflora auswirken ...

 

Es ist mir sehr am Herzen gelegen, dass du verstehst, dass dein Gesamtbefinden (Psyche und Körper) nicht gut sein kann, wenn dein Darm seine Ordnung verloren hat. Und das lässt sich auch nicht wegmeditieren ...

 Darm und das dort ansässige "Darmhirn" = ENS = Enterales Nervensystem ist ständig in Verbindung mit "Kopfhirn" = ZNS = Zentrales Nervensystem, und geht es dem Unten nicht gut, dann überträgt sich diese Information nach Oben. Die Beiden sind eine Einheit, wie Yin und Yang, Tag und Nacht ...

 Unsere Gesamtintelligenz ist weit mehr als nur unsere Kopfintelligenz. Der Bauch und das dort ansäsige Bauchgefühl, unsere Intuition haben ganz viel mit Darm zu tun.

 Arbeiten die beiden nicht harmonisch zusammen, dann werden körperliche Symptome und psychische Labilität gefördert. Du fühlst dich einfach nicht wohl und weisst vielleicht gar nicht warum. Und vielleicht gewöhnst du dich ja auch irgendwann an dein eingeschränktes Befinden.

 Zu Darmflora : Wenn dein Darm in Ordnung ist, dann leben dort mehr als 500 verschiedene Bakterienstämme und besiedeln die Darmschleimhaut wie ein Rasenteppich (vielleicht fühlst du dich ab sofort nicht mehr so alleine ...). Die Zahl der in unserem Darm lebenden Mitbewohner sind ca 100 Billionen ( eine 1 mit 14 Nullen dahinter).

 

 Durch länger anhaltendem Negativ-Streß (das macht eine Minderdurchblutung und Verkrampfung im Darm), durch Fehlernährung, durch Lebensmittelzusatzstoffe, verschiedene Medikamente (Antibiotica und viele mehr) wird der Keimrasen zunehmend löchrig und durch die "ungeschützte Darmschleimhaut gelangen vermehrt Giftstoffe der Gärung und Fäulnis in den Körper. Ausserdem werden die entstehenden Nischen vermehrt mit Parasiten (Pilze und andere, welche deinem Organismus nicht freundlich gesinnt sind), überwachsen.

 

Welche Symptome entstehen häufig bei Darmstörungen :

 

vermehrte Verspannungen der Muskulatur

 Kopfschmerz,Migräne

 Allergien (Nahrungsmittel-Allergien, Laktose-Fruktoseintoleranz ...)

 chronische Schmerzleiden (rheumatische Leiden)

 Reizdarm-Syndrom, Sodbrennen, Zöliakie, Morbus Crohn ...

 Angst- und Depressionszustände, psychische Labilität

 Beschwerden und Schmerzen va. auch im unteren Rückenbereich

 Immunschwäche

 chronische Müdigkeit, Konzentrationsstörungen

 vermehrter Parasitenbefall und dessen Folgen (Mykosen, Helicobacter pylori, ...)

 

 Wie kann Darmgesundung gefördert werden :

 

 Entstressende Lebensführung und reichlich Bewegung am besten in freier Natur

 Tiefe Bauchatmung pflegen und üben

 

Ernährung:

 

Zucker und Zuckerhaltiges drastisch reduzieren, kein frisches Brot und weiche Teigwaren, warm trinken, wenig oder keine Rohkost nach 13.00 Uhr

 Reichlich geriebenen Ingwer zB. in Gemüsebrühe mit jeweils 1 EL natives Kokosöl

Gemüseeintöpfe

 Bittere Gemüse und Salate wie Radicchio, Endivien, Artischocke

 Wermut-Tee nur kurz ziehen lassen (10 -15 Sekunden) 2 - 3 Tassen am Tag, Schafgarben-Tee

 Zur Parasitenverdrängung eignet sich sehr gut das einjährige Beifusskraut (Artemisia annua) zB. als Bio-Kapseln und am besten 2  - 3 Kapseln/Tag.

 Zur Stabilisierung der Darmflora eignet sich sehr gut Vitabiosa (Reformhaus oder Apotheke) und etwas Schaf - Ziegenmilch - Joghurt zB. von Alnatura

 Ein tägliches Päuschen auf einer Infrarot-Matte, va. in der kalten Jahreszeit, wärmt und entstresst den ganzen Organismus und trägt so zur allgemeinen Steigerung der Selbstheilungskräfte bei.

 

 Bleibe oder werde gesund - dein Thomas Körner

 

 

Noch eine Anmerkung zum Thema Darm ...

Dein Darm ist massgeblich beteiligt an deinem Gesamtbefinden ( siehe unter "Gesundheitswinke" ,dort "Darmgesundheit fördern". Hier möchte ich noch einige wenige und sehr einfache und wirksame Heilmittel für deinen Darm erwähnen.

1. Dein ersten Getränk am Morgen sollte 1 Glas Wasser ( ohne oder mit wenig Kohlensäure ) mit  1 - 2 Esslöffeln Bio - Apfelessig sein


2. Leg dir einen Mixer für die Zubereitung von Smoothies zu (falls du sowas nicht schon hast). Mach dir damit täglich einen Darmreinigungs - Smoothie bestehend aus :

- 250 ml Wasser

- 1 EL Hanfsamen mit Schale

- 1 EL Chiasamen

- 1/2 Apfel

Zum Süssen verwende 1 TL Birkenzucker = Xylit. Du bekommst das im Reformhaus oder Bioladen. Verwende keinen anderen Zucker, auch nicht in Bio-Qualität !

Trinke deinen Darmreinigungs-Smoothie Vormittags und an 4 - 5 Tagen in der Woche


3. Verwende reichlich Bio - Ingwer



So einfach und preis-wert kann Darmpflege praktiziert werden - dein Allgemeinbefinden wird es dir danken !

 


 

 

 

 


 


 

 


 
 
Impressum | Datenschutz | Sitemap | www.heilpraktiker-finder.de | www.portasanitas.de | login


Naturheilpraxis Thomas Körner
Otto- Neidhart- Platz 7, 73337 Bad Überkingen
Telefon
Fax 07331 307424
E-Mail aet
http://www.naturheilpraxis-koerner.de/Darmgesundheit-f%C3%B6rdern-143.html
shim shim
shim shim shim
shim shim shim
Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos hier: Datenschutzerklärung OK